Buchvorstellung | 05.03.2020 | 18:30 Uhr – 21 Uhr

Als „echte“ Berliner haben Wilhelm und Alexander von Humboldt vor allem ihre Jugend- und späten Erwachsenenjahre in Berlin verbracht. Sie haben hier einen Teil ihrer Werke verfasst und aktiv am gesellschaftlichen und politischen Leben teilgenommen. Doch welche Spuren des Weltreisenden und Naturforschers (Alexander) und des Sprachwissenschaftlers und Bildungspolitikers (Wilhelm) lassen sich heute noch, zwei Jahrhunderte später, in Berlin entdecken?

Ausgehend von 30 Orten und Objekten beleuchten 26 Autorinnen und Autoren in dem Buch „Wilhelm und Alexander von Humboldt. Berliner Kosmos“ Aspekte aus dem vielschichtigen Leben, Werk und Wirken der Humboldt-Brüder in Berlin. Zu den ausgewählten Orten und Objekten zählen unter anderem die Akademie der Wissenschaften, die Quadriga auf dem Brandenburger Tor, Skulpturen, Gemälde, wissenschaftlichen Instrumente und Alexander von Humboldts Papagei.

Porgramm:

18:30 Grußwort
Matthias Steinmetz (Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, Akademiemitglied) und Paul Spies (Vorstand und Direktor des Stadtmuseums Berlin)

Vorstellung des Buchkonzepts

Jan Mende (Stiftung Stadtmuseum)
Ute Tintemann (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)

Die Brüder Wilhelm und Alexander von Humboldt

Jürgen Trabant (Freie Universität Berlin, Akademiemitglied)

Die Humboldt-Brüder und das Königshaus

Bärbel Holtz (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)


In Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin und mit freundlicher Unterstützung durch den Wienand Verlag.


Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Veranstaltungsort:
Akademiegebäude am Gendarmenmarkt
Einstein-Saal
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin

Kontakt:
Dr. Friederike Krippner (krippner@bbaw.de)